Sie sind hier: Startseite > Berichte

Colette, S.J. und Leonas Sub Rainer in Berlin

Anfang Juni 2011

Mit heissem Reifen zischen wir am Feiertag nach Berlin- herrinnengemäß im Luxusfahrzeug. Unser Fahrer J. sorgt für unsere Bequemlichkeit und Lady Leonas Sklave für unser leibliches Wohl.
So wird die weite Fahrt wie ein Katzensprung und wir können sie in vollen Zügen genießen. Selbst der Ministau auf der Strecke fällt kaum ins Gewicht.

Die Vorgeschichte

Im April diesen Jahres ergeht folgender Strafbefehl [34 KB] an die rückfällig gewordene Colette Dupont. Diesen können Sie auf Wunsch über den Link herunterladen und einsehen.
Daraufhin hat Herrin Sharka eine verzweifelte Colette am Telefon, die am Boden zerstört ist ob der neuen Anschuldigungen. Doch kein Weg geht daran vorbei, Colette muß wieder in den Knast. Unter verschärften Haftbedingungen in der Residenz in Berlin.

Zurück zur Ankunft in Berlin

Colette ist bereits früher in Berlin angekommen und wartet nun mit bangem Herzen am Spandauer Bahnhof. Spektakulär findet die Festnahme statt.
Da steht sie und kann nicht sehen wer in dem großen Van mit den abgedunkelten Scheiben sitzt, dass spritzig vor ihr anhält. Die Tür geht auf und Herrin Sharka greift zu ... die Hände nach hinten gedreht und schon sind die Handschellen fixiert. Colette ist meganervös!
Das erste "Posing" vor der Kamera findet frei-willig statt.Da kann Colette nicht widerstehen und vergisst, was ihr bevorsteht.

Doch anschließend wird die Situtation für die kriminelle Dupont immer weniger lustig und freimütig.

Dir.Sharka führt sie ins Verhörzimmer. Der erste bittere Zug in ihrem Lächeln wie man sieht.

Die einzelnen Stationen

Colette wird vor die Wahl gestellt: Entweder sie gesteht oder die lebenslängliche Haft, zu der sie vor 3 Jahren vom Strafgericht in eben dieser Residenz verurteilt wurde, wird ohne jede Option auf Freiheit durch Bewährung durchgeführt.

Nun muss sie schmoren und hat Zeit, sich zu besinnen.
Gleichzeitig läuft ein Wahrheitsfindungstest und Geheimnis, das RA Leona initiiert hat mit Colette. Dies soll der Prüfung dienen, ob Colette die Wahrheit sagt oder lügt.

In weiterer Folge sehen Sie einige Bilder der langen einsamen Kerkerstunden im Gefängnis der Residenz in Berlin in chronologischer Reihenfolge.
Was währenddessen läuft: Sklave J. ist in den oberen Gefilden der Residenz stationiert. Er darf sich tagsüber frei bewegen, wenn die Herrinnen es ihm gestatten. Doch er ist immerzu in Hand und Fußschellen gefesselt und trägt einen KG. Dazwischen laufen kleine Sessions. Lady Leonas Sklave kümmert sich in Perfektion um alle anfallenden Alltagsarbeiten.
Das abschließende Verhör bringt endlich die Wahrheit ans Licht. Colette plaudert prompt das Geheimnis mit RA Leona aus und gesteht die ihr zur Last gelegte Tat in Teilen.

Die Abstrafung folgt auf den Fuß. Aufgrund des Geständnisses wird Colette am nächsten Morgen auf Bewährung frei gelassen.

So reisen auch wir zurück ins Ländle. In etwas über 5 Stunden Fahrzeit rauschen wir vergnügt und erfüllt von dem großartigen gemeinsamen Abenteuer durch die deutschen Lande nach Stuttgart. Wie Colette all das erlebt hat, erfahren Sie hier.

Allgemein