Herrin Sharka`s

Langzeitprojekt Sharka und Soraya im Oktober 09

Wenig Bildhaftes, daher kurz

will ich von unserem 16 Stunden Langzeitprojekt im Oktober berichten. Es war sehr ungewöhnlich und überraschend diesmal. Anders als sonst! Wir haben uns zum Teil wirklich köstlich amüsiert. Dass ich selbst Momente der Überraschung erlebt habe, war ungewöhnlich und echt erfrischend.

Soraya im Lederkostüm, ich im Ledermantel ihn auf der Straße aufgabelnd, haben wir ihn kurzerhand gefesselt und ins Auto verfrachtet. Er war sehr angetan von unserem Anblick und willig. Durch zahlreiche Verhöre in Restriktion in Latex, Maske und Fesseln wurde er äußerst gefügig und dienend wie man hier im Bild sieht. Es stand unter dem Motto: "Sanfte Entführung"! So war es auch!
Das ist die andere Hanna. Sie hat mir eine besondere Überraschung beschert, die mir echt in die Knochen gegangen ist. Zu Beginn haben wir sie in die Zelle gesperrt und Soraya hat sie mit Metallschellen an den Stuhl gefesselt. Die Zellentür haben wir mit Schloss verschlossen. Als ich wiederkam war sie spurlos verschwunden. Des Rätsels Lösung bleibt unser Geheimnis! Die andere Hanna (wer meine anderen Berichte kennt, weiß, dass es noch die eine Hanna gibt) ist schon ein besonderes Früchtchen - mit einigen Wassern gewaschen. Tiefgründigen auch!

Es war ein ausgefallenes Langzeitprojekt. Soraya und ich, Sharka und die Gefangene, der Entführte, die übrigens nichts miteinander zu tun hatten, hatten eine sehr abwechslungsreiche Zeit. Diva Nora war in eigener Sache am Samstag Vormittag ebenfalls im Excentric, was Hanna´s Vorführaspekt zustätzlich Rechnung trug und Soraya´s Sklave T. sorgte dezent für einen reibungslosen organisatorischen Ablauf. Der logistische Aufwand für ein Langzeitprojekt, ist ja immer unsichtbar, doch nicht zu unterschätzen. Da ist jemand, der dafür anspruchslos sorgt, auf jeden Fall eine willkommene Unterstützung. So konnten Soraya und ich in die Vollen gehen!