Herrin Sharka`s

Colette, auf frischer Tag ertappt!

Vergrößern durch Klick auf die einzelnen Bilder
Colette Dupont sollte überlistet werden. Carla Monta erließ ein neues Gesetz, wonach lesbische Aktivitäten verboten sein sollten. Ein fingierter Liebesbrief sollte Colette nach Stuttgart locken. Und wie könnte es anders sein, Colette ließ sich nicht lange bitten und machte sich auf den Weg nach Stuttgart. Sharka war informiert und instruierte Gefängnisaufseherin Miyaku, Colette vom Bahnhof abzuholen. Dabei sollte sie in die Rolle der Sarah schlüpfen und Colette in einem Park zu eindeutigen lesbischen Handlungen verführen.
Da sind Sie ja im Anmarsch die beiden - im Visier der Gefängnisdirektorin Sharka, die den beiden mit Kamera und Handschellen bewaffnet auf den Fersen ist! So geschickt getarnt übrigens, dass selbst Komplizin Miyaku die Gefolgschaft nicht bemerkt. Man sieht, wie sie sich am Handy zu schaffen macht, um Sharka zu informieren. Colette, die auf Bewährung frei gelassen wurde, sollte auf frischer Tat ertappt werden bei verbotenen, lesbischen Handlungen. Dadurch könnte eine sofortige Festnahme stattfinden. Sehen Sie selbst, wie die Geschichte weiter geht.
Na, da hat das kleine Turteltäubchen sich aber ganz schön um den Finger wickeln lassen! Eindeutiger geht´s wohl nicht! Na, da kann der Zugriff ja gleich stattfinden. Leider gibt es davon kein Bild - doch Colette`s erschreckter Blick, als Sharka plötzlich vor Ihnen stand und sie mit Handschellen verhaftete, war filmreif.
Na, nicht schwer zu erraten, wo Colette Dupont schließlich landet. Ein voller Erfolg und das fingierte Gesetz kann wieder aufgehoben werden! Sicher hat Sharka adäquate Verwendung für das kleine, lesbische Luder!